×

Städtebauliche und architektonische Konzeption eines mischgenutzten Komplexes.

Maßnahmen
Architektur
Bruttogeschossfläche
17.000 Quadratmeter
davon Handelsfläche
3.600 Quadratmeter
Fotografie
Samir Pathak, Ahmedabad
Bauherr
HN Safal Group
Auszeichnungen
Gold Winner International Design Awards 2014
Lighting Design Awards 2014
CNBC Reals Estate Awards
Iconic Awards 2015


 




Basisdaten zum Objekt

Lage des Objekts Ahmedabad, India
Objektkategorie Büro- und Verwaltungsgebäude
Objektart Sonstige Büro- und Verwaltungsbauten
Art der Baumaßnahme Städtebauliche und architektonische Konzeption

Eine Landmark für Ahmedabad

Was macht ein Wahrzeichen aus? Dass es das Gesicht einer Stadt prägt und Orientierungspunkt für Einwohner und Besucher ist. Zwei Eigenschaften, die Mondeal Square – unter anderem mit Indiens größter LED-Fassade - schon kurz nach der Eröffnung erfüllt hat. In Ahmedbads aufsteigenden Stadtteil Prahladnagar am S.G. Highway gelegen, bietet das Ensemble insgesamt 17.000 Quadratmeter Geschossfläche, davon 3.600 Quadratmeter Handelsfläche sowie zehn Stockwerke für Büronutzung. Die beiden Baukörper werden am Tag durch die prägnante Struktur der Vorhangfassade definiert. Die vertikalen Streben und horizontale Finnen aus weißen Aluminiumprofilen dienen nicht nur der Fernwirkung, sondern auch der Verschattung. Ein wesentlicher Standortvorteil in Indiens sonnenreichem Westen - und ein Statement für nachhaltige Konstruktionen, schließlich wird dadurch der Einsatz von Klimaanlagen reduziert. Als Kontrast zur Hauptfassade hält sich die Rückseite der Gebäude mit einer horizontalen Lamellenfassade stilistisch zurück. Hier sind die Treppenhäuser angeordnet, über die - neben den Aufzügen - auch die Büroetagen vom dritten bis zehnten Stock erschlossen werden. Wie diese ausgestaltet sein können, zeigt Blocher Blocher India beispielhaft auf der obersten Etage. Offene Sichtbetondecken und hellgraue Fliesen im Zusammenspiel mit gläsernen Trennwänden vermitteln minimalistische Eleganz und Transparenz. Wandelemente aus Holz sowie das helle Interieur verleihen den Räumlichkeiten Wärme und erhöhen die Aufenthaltsqualität für die Mitarbeiter.

Licht als architektonisches Element

Bei Nacht entfaltet das Ensemble einen ganz besonderen Charme. Die Gebäude besitzen die größte Medienfassade Indiens, bestehend aus LED-Bändern mit einer Gesamtlänge von rund fünf Kilometern, die 5.300 Quadratmeter verglaste Fassade abdecken. Sie können ganz individuell bespielt werden, um Bewegungen, Farbabläufe oder sogar Silhouetten von sich bewegenden Figuren darzustellen. Dann erstrahlen auch die unterschiedlich großen, quadratischen Öffnungen der Rückfassade und fügen sich zusammen mit der beleuchteten Plaza mit Möbeln, Treppen und Pflanzen in das illuminierte Crescendo ein. Ein Hauch von farbenfroher Kunst im Stadtraum.

Und das in symbolträchtiger Lage. Auf einem markanten Eckgrundstück gelegen, führen die Gebäudekörper durch ihre elliptische Form zwei Lebensadern der Stadt, namentlich den S.G. Highway und die Prahladnagar Road, zusammen. Die Gebäude begegnen den Passanten mit einladender Geste – auch durch die Verschmelzung von Architektur und öffentlichem Raum. Außenbereiche und Treppen nehmen die Höhenunterschiede der Umgebung auf und formen eine organische Einheit aus Plateaus und Stufenlandschaften. Die Planer verzichteten zudem auf eine offensichtliche, bauliche Begrenzung und setzten auf Palmen als natürliche grüne Markierung. Sie sind zugleich Symbol für das aufstrebende Ahmedabad und die reiche Geschichte der Stadt.