×

Vereinsheim und Jugendzentrum, Altenerding 2005

Jugendtreff als öffentlicher Freizeittreffpunkt am Sepp-Brenninger Stadion

Mitarbeit: Christiane Schoch
Fotos by Lothar M. Peter
 




Basisdaten zum Objekt

Lage des Objekts Altenerding
Objektkategorie Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche
Objektart Jugendzentren
Art der Baumaßnahme Neubau

Vereinsheim und Jugendzentrum

Im Altenerdinger Sport- und Freizeitgelände mit verschiedensten Angeboten soll der Jugendtreff als öffentlicher Freizeittreffpunkt am Sepp-Brenninger Stadion etabliert werden.
Freie Entfaltung für die Jugendlichen ist durch die Lage im Grünraum, die grosse Entfernung zu den nächsten Nachbarn, bei gleichzeitiger sozialer Kontrolle durch die Nutzer verschiedener Sporteinrichtungen und die Sportvereine in nächster Nähe gegeben. Die bestehende Skateranlage in Sichtweite erweitert das Angebot.

Das Raumprogramm wird zum Teil in ein 'Hochparterre' gehoben, damit darunter ein städtisches Lager für Sportgeräte des Stadions entstehen kann. Gleichzeitig ist so sichergestellt, dass die Besucher des Jugendzentrums nicht das Stadion zu ihrem erweiterten Freibereich erklären. Der Grossraum des Jugendtreffs entsteht unter einem grossen stützenfreien Dach aus einer einfachen Holzbinderkonstruktion und ist frei einteilbar und damit auch umbaubar / später veränderbar. Die Zwischenwände sind zum Teil verschiebbar, um wechselnde Raumzonen zu ermöglichen. Der Höhenunterschied vom Eingang ins Hochparterre wird durch Treppen und behindertengerechte Rampen verbunden und ermöglicht gleichzeitig kommunikative Sitzstufen im Jugendcafe oder Tribünensituationen im Vorplatz oder den Mehrfachnutzen des Clubraums als kleine Bühne für das Cafe. 

Vom Tresen aus ist für den Betreuer / die Betreuerin Einsicht in alle Bereiche vom Eingang bis in die WC-Zone möglich. Gleichzeitig ist die Tresenzone mit Küche / Lager und kleinem Büro als interner Bereich abgrenzbar und überwachbar. Die Verlängerung des Tresens in die Eingangszone wird zu einer kleinen Kanzel, von wo aus bei Veranstaltungen Sound / Licht / Bild gemanagt werden können (auch als DJ-Platz u.v.m.), die Garderobe wird hier integriert.

Im Sommer öffnet sich der Jugendtreff grosszügig auf einen überdachten Vorplatz. Dieser dient aber auch bei schlechtem Wetter oder ausserhalb der Öffnungszeiten des Jugendtreffs als Anlaufstation / Aufenthaltsbereich und lässt die Einrichtung auch ohne Dauerbetreuung zu einer sozial funktionierenden Einrichtung werden.
Der derzeit nicht ausgebaute Lagerkeller im UG unter dem Jugendtreff stellt die spätere Raumreserve (Bandübungsraum, Tischtennis) mit eigenem Aussenzugang dar.

Zusammen mit der Nachbarbebauung der Spielvereinigung Altenerding entsteht ein grosszügiges langes Bauwerk, das bei unterschiedlichen Nutzern und damit auch Fassaden sich doch durch Gemeinsamkeiten in Material und Fassadenteilung zu einem Grossenganzen verbindet.

Projektdetails:

Mitarbeit: Christiane Schoch
Fotos: Lothar M. Peter
Planungsbeginn: 2002
Bauzeit: Oktober 2004 bis Juli 2005
Standort: Am Stadion, Altenerding