Wie Architekten und Generalunternehmer von digitalen Bauplattformen profitieren können

Digitalisierung als Chance Zeit und Kosten zu sparen

Architekten.de Redaktion     |     Aktualisiert am: 12. November 2021
Lesezeit:  Minuten

Im Vergleich zu anderen Branchen schreitet die Digitalisierung im Bausektor nur langsam voran. Eine Studie, die im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) von der ZEW Mannheim durchgeführt wurde, identifizierte finanzielle und zeitliche Ressourcen als Haupthindernisse für die erfolgreiche Umsetzung von Digitalisierungsprojekten.

Das trifft vor allem auf kleinere Betriebe zu, die einen Großteil der Branche ausmachen. 

Doch es geht auch anders! Bausoftware kann viele Prozesse vereinfachen und Effizienzgewinne herbeiführen, sodass begrenzte Ressourcen optimal eingesetzt werden. In diesem Artikel zeigen wir den Mehrwert, den digitale Bauplattformen für Architekten, Generalunternehmen und Bauherren direkt oder indirekt schaffen.

In diesem Beitrag erfahren Sie

  • Was digitale Plattformen sind
  • Welche Chancen und Risiken damit einhergehen
  • Wie die Praxis anhand zweier Vorreiter aussieht

Was sind digitale Plattformen?

Das Konzept ist bereits bekannt aus Bereichen wie Online-Marktplätzen, sozialen Netzwerken oder Vergleichsportalen. Allgemein stellen digitale Plattformen eine Schnittstelle dar, die zwei oder mehrere Akteursgruppen, wie zum Beispiel Kunden, Mitarbeiter, oder andere Unternehmen, miteinander vernetzt. Im digitalen Raum können die Nutzer interagieren und mit wachsender Anzahl auch von der Größe des Netzwerks profitieren. Je nach Kontext werden auf der digitalen Plattform Dienstleistungen, Informationen und Daten bereitgestellt, um Angebot und Nachfrage bestmöglich zusammen zu bringen. Wieso nicht dieses Potential auf die Baubranche übertragen und die Digitalisierung vorantreiben?


Es bietet sich hier eine Reihe von verschieden Möglichkeiten, um beispielsweise den Arbeitsalltag für Fachplaner und Generalunternehmen zu erleichtern und optimieren. Und ganz nebenbei profitiert auch die Bauherrenseite davon!

Chance oder Risiko?

Im Verlauf der Zeit verändert sich das klassische, eher traditionell-orientierte Geschäft, oder kurz gesagt: ‚The way business is done‘. Als Teil eines digitalen Ökosystems werden verschiedene Geschäftsbereiche beeinflusst und neue Strukturen geschaffen, die mit konventionellen Mitteln nur schwer erreichbar sind.


So können digitale Plattformen die eigene Wertschöpfung verbessern, Skaleneffekte schaffen und die das gesamte Geschäft zukunftsorientiert ausrichten. Wie in anderen Branchen bereits zu sehen ist, erwarten wir auch in der bis dato noch wenig digitalisierten Baubranche eine schrittweise Transformation, die die Benchmark im Wettbewerb anhebt.


Während eine gesunde Skepsis manchmal sinnvoll sein kann, liegt ein großes Risiko im “Verpassen des Zuges.” Wer sich zu spät mit neuen Technologien auseinandersetzt, wird ungenutztes Potenzial schnell zu Gunsten anderer Wettbewerber verlieren. Auf lange Sicht besteht dadurch die Gefahr, Teile des Marktes zu verlieren oder diesen mit vergleichsweise hohem Kostenfaktor zu bedienen. Daher lohnt es sich, kleine und große Unternehmen und gleichermaßen digitale Plattformen als eine Chance zu sehen, das eigene Serviceangebot zu verbessern.

Springen Sie mit auf und werden Sie Vorreiter in Ihrer Branche!

In der Praxis sind viele Unternehmen noch sehr zögerlich, daher stellen wir Ihnen im folgenden zwei Beispiele aus der Planung und Umsetzung vor und zeigen, wie Sie als Architekt, Fachplaner, Generalunternehmen oder Bauherr davon profitieren können.

Der digitale Generalplaner: Architekten.de

Architekten.de ist eine Plattform, um kooperierenden Architekten, Fachplanern und Generalunternehmern die Kundenakquise zu erleichtern und die Planung von Projekten effizient abzuwickeln. Die Partnerunternehmen profitieren dabei von einem aktiven Partnernetzwerk und dem Zugang zu Bauherren und Bauherrinnen mit konkreter Bauabsicht, die genau zu ihren Preis-Leistungs-Vorstellungen, ihrer Expertise sowie Präferenzen passen. So werden die ersten persönlichen Gespräche für beide Seiten ein Volltreffer.


Die digitale Bauplattform verleiht dazu Transparenz über den gesamten Projektverlauf und den aktuellen Stand. Architekten.de ermöglicht zudem eine optimale Koordination und Planungsabwicklung verschiedener fachplanerischer Leistungen. Dadurch erhöht sich die Kontrolle über das eigene Projekt und es minimieren sich Verzögerungen und Fehlplanungen, was am Ende allen Beteiligten Zeit, Nerven und Geld spart.

Während Architekten.de die administrative Effizienz seiner Partner erhöht, digitale Kundenakquise sowie die Koordination von Fachplanern übernimmt, können Fachplaner ihre neu gewonnene Zeit auf die Erbringung ihrer Kernleistungen fokussieren.

Architekten.de ist ein gutes Beispiel dafür, wie Architektur- und Ingenieurbüros mit begrenzten Ressourcen, die Vorteile der Digitalisierung für sich nutzen sowie sich zukunftsgerichtet aufstellen können und auch Bauherren von der verbesserten Planungserfahrung profitieren. Win-Win-Win!

Die Vorteile des digitalen Generalplaners für Bauherren

  • Rund-um verbesserte Planungserfahrung von der Anbahnung bis zur Durchführung
  • Zielgerichtete Auswahl von Architekten und Fachplanern für besten Planungserfolg
  • Effizienter Umgang mit Ressourcen und klare Ansprechpartner


Die cloudbasierte Softwarelösung: Cosuno

Neben Architekten sind Nachunternehmer einer der wichtigsten Partner am Bau. Um die perfekte Partnerschaft zu ermöglich, hat das Startup Cosuno eine Software entwickelt, die das Ausschreibe- und Vergabeverfahren automatisiert.

Und so geht’s: Ist ein neues Projekt fertig, können die Ausschreibungen mit allen notwendigen Anhängen in der Plattform vom Generalunternehmer hochgeladen und an die jeweiligen Nachunternehmer mit nur einem Klick versendet werden. Erhält der Nachunternehmer die Ausschreibung über Cosuno, so kann dieser sein Angebot direkt hochladen. Das erspart nicht nur dem Generalunternehmer enorm Zeit, sondern auch dem Nachunternehmer

Dank der Cosuno-internen Nachunternehmer Datenbank mit mehr als 80.000 Nachunternehmern erzielt der Einkäufer eine bis zu 50% höhere Rücklaufquote. Die Nachunternehmer können dann das ausgefüllte Leistungsverzeichnis über die die GAEB-Schnittstelle importieren oder direkt in Cosuno ausfüllen.

 
Angebote können hier direkt im Preisspiegel verglichen werden und durch die Nachrichtenfunktion stehen Generalunternehmer und Nachunternehmer immer im direkten Austausch, falls Nachfragen aufkommen.

Die Vorteile der cloudbasierten Software Cosuno auf einen Blick:

  •  Nachunternehmer Akquise mit nur wenigen Klicks und geringem Zeitaufwand
  • Mehr Angebote und besserer Preisvergleich möglich
  • Filteroptionen der Nachunternehmer in Gewerk, Region und Mitarbeiteranzahl
  • Eine Datenbank für alles: Akquise, Verhandlung und Auswahl

Fazit

Digitale Plattformen vereinen Angebot und Nachfrage für Projekte effektiv und effizient. Dazu werden Ressourcen optimal eingesetzt, und Dank der neuen Strukturen wird ein wertvoller Beitrag für die Weiterentwicklung des eigenen Geschäfts geschaffen. Eines steht fest: Die Digitalisierung trifft jedes Unternehmen und es lohnt sich am Zahn der Zeit zu bleiben, sich entlang der Branchendynamiken der weiterzuentwickeln und sie als Chance für Alle wahrzunehmen!

Quelle: https://www.zew.de/presse/pressearchiv/die-baubranche-tut-sich-noch-schwer-mit-dem-digitalen-wandel

Beitragsbild: iStock.com/Cecilie_Arcurs


Das könnte Sie auch interessieren

November 2, 2021
0

Architektenhaus bauen: Das sollten Sie wissen

Das Architektenhaus punktet mit einer ganz individuellen Planung und einer fachkundigen Begleitung durch einen Architekten. Allerdings fürchten viele Bauherren, dass hohe Kosten auf sie

Architektenhaus bauen: Das sollten Sie wissen
September 13, 2021
0

„Es muss schön werden”: Star-Architekt Libeskind im Interview

Das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück, das Imperial War Museum North im Hafengelände von Manchester oder das Holocaust Namenmonument in Amsterdam - sie alle sind beeindruckende

„Es muss schön werden”: Star-Architekt Libeskind im Interview
Dezember 15, 2020
0

Was ist ein Bausatzhaus?

Ein Bausatzhaus ist eine echte Alternative für alle, die trotz knappem Budget ein Eigenheim bauen wollen. Sie müssen dafür zwar einiges an Eigenarbeit leisten,

Was ist ein Bausatzhaus?
November 2, 2021
0

Architektenhaus bauen: Das sollten Sie wissen

Das Architektenhaus punktet mit einer ganz individuellen Planung und einer fachkundigen Begleitung durch einen Architekten. Allerdings fürchten viele Bauherren, dass hohe Kosten auf sie

Architektenhaus bauen: Das sollten Sie wissen
September 13, 2021
0

„Es muss schön werden”: Star-Architekt Libeskind im Interview

Das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück, das Imperial War Museum North im Hafengelände von Manchester oder das Holocaust Namenmonument in Amsterdam - sie alle sind beeindruckende

„Es muss schön werden”: Star-Architekt Libeskind im Interview
Dezember 15, 2020
0

Was ist ein Bausatzhaus?

Ein Bausatzhaus ist eine echte Alternative für alle, die trotz knappem Budget ein Eigenheim bauen wollen. Sie müssen dafür zwar einiges an Eigenarbeit leisten,

Was ist ein Bausatzhaus?
Dezember 7, 2020
0

Gartenarchitekt: Was macht ein Experte für Gärten?

Ein eigenes Haus zu besitzen, ist immer auch eng verbunden mit dem Wunsch, auf einen schönen Garten zu blicken. Wild wachsende Rosen, ein gepflegter

Gartenarchitekt: Was macht ein Experte für Gärten?
>