Bewertungen (0)

Architekteninterview mit Christina Engeln: Klarheit in Form, Material und Details

Was zeichnet ein modernes privates Eigenheim aus? Wo liegen die aktuellen Trends?
Ein modernes Eigenheim besticht durch die Klarheit der Form, der Materialien und der Details. Dabei kann es zu einem ansprechenden Materialmix kommen. Als Dachform sind heute Flach- und Pultdächer – das heißt Dächer mit relativ geringer, einseitiger Neigung – sehr beliebt. Nicht zuletzt hat eine moderne Gestaltung außerdem eine hohe Transparenz. Die Grenze zwischen innen und außen wird so weit wie möglich aufgehoben.

Wie lassen sich hochwertige Gestaltung und Bezahlbarkeit harmonisch vereinen?
Diese beiden Aspekte lassen sich nicht harmonisch vereinen. Eine hohe Qualität in Material und Ausführung hat ihren Preis. Es ist Aufgabe des Architekten, eine offene Diskussion mit dem Bauherrn über etwaige Kompromisse zu führen.

In welchen Bereichen sollten Bauherren auf keinen Fall sparen?
Die fachgerechte Abdichtung des Bauwerks ist ein Punkt, der unabhängig von der Preisfrage optimal ausgeführt werden muss. Außerdem sollten Bauherren nicht am Einsatz qualifizierter Fachfirmen sparen. Die Qualifikation für die Arbeiten ist die Voraussetzung für ein optimales Arbeitsergebnis. Sind die Firmen nicht genügend qualifiziert, kann es im Endeffekt teuer werden. Ähnliches gilt für Eigenleistungen. Diese sparen nur bedingt Geld und bergen ebenfalls die Gefahr böser Überraschungen durch eine nicht fachgerechte Ausführung.

Wie ist das Thema Nachhaltigkeit im Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern und im Bewusstsein der Bauherren verankert?
Vor allem bei der Wärmedämmung rücken nachhaltige Fassadenstoffe immer mehr ins Bewusstsein der Bauherren. Das klassische Wärmedämmverbundsystem – oder kurz: WDVS – ist nicht mehr gefragt. In diesem Bereich werden neue Lösungen gewünscht.

Wie lassen sich Ein- und Zweifamilienhäuser besonders energieeffizient gestalten?
Die Energieeffizienz eines Hauses entsteht durch das Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Das beginnt bereits bei der Ausrichtung des Gebäudes. Wesentliche Aufenthaltsräume sollten nach Süden und Westen gerichtet werden. Die gesamte Gebäudegeometrie muss optimiert sein und eine sinnvolle Zonierung aufweisen. Das bedeutet, dass die passiven solaren Gewinne – also die Wärme, die durch die Sonne über Fenster ins Gebäude kommt – optimiert und die Verschattung minimiert wird. Neben diesen Aspekten ist natürlich eine wärmegedämmte Gebäudehülle Pflicht. Neben Dämmstoffen zählt dazu unter anderem die Wärmeschutzverglasung. Die benötigte Wärme kann schließlich von effizienter Gebäudetechnik unter Nutzung regenerativer Energien erzeugt werden.

Wie sieht eine moderne Wärmeversorgung aus (u.a. Einbindung erneuerbarer Energien etc.)?
Eine moderne Wärmeversorgung nutzt regenerative Energien. Sehr sinnvoll sind Solarthermie – die Nutzung der Sonnenwärme über Solarkollektoren als Heizenergie – und Geothermie, die mithilfe von Wärmepumpen nutzbar gemacht wird.

Welcher Komfort ist im modernen Hausbau möglich und gängig (Hausautomation etc.)?
Möglich sind durchdachte Elektrosysteme wie „Bussysteme“, die in die Haustechnik integriert viele Funktionen über gesteuerte Programmierung übernehmen. Sie sind aber auch separat betreibbar. Einfach gesagt: Es gibt auch weiterhin noch Lichtschalter und nicht nur „Panels“. Ein Komfortaspekt sind darüber hinaus qualitativ hochwertige Bäder. Die Badgestaltung gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Welche Trends gibt es bei der Raumaufteilung/Innenraumgestaltung?
Ein Trend ist eine repräsentative „Küche“, die einen offenen Kochbereich mit dem Ess- und Wohnbereich zu einer Einheit zusammenfasst und mit einem Vorratsraum versehen ist. Die meisten Häuser werden außerdem mit großen Bädern und Erhol-Zonen – zum Beispiel einer Sauna – ausgestattet. Der Elternbereich wird heute vielfach separat ausgeführt und umfasst neben dem Schlafraum ein Ensuite-Bad, eine Ankleide und ähnliche Räumlichkeiten. Weitere Aspekte der Innenraumgestaltung sind eine exklusive Lichtgestaltung, Materialität und Wandgestaltung.

Wie sind die Abläufe bei einem individuell geplanten Hausprojekt? Wie werden die Bauherren eingebunden, wie läuft eine klassische Beratung ab etc.?
Bei unserer Arbeit nehmen wir den ganzheitlichen Anspruch an die Gestaltungsaufgabe des Architekten ernst und entwickeln gemeinsam mit den Bauherren eine umfassende Wohn-Idee. Wir begleiten sie vom ersten Entwurf bis zur Umsetzung professionell und persönlich.

Welche Aufgaben übernehmen Sie als Architekt bei den notwendigen Vorarbeiten zum Hausbau (Grundstücksuche, Bauantrag, Förderanträge etc.)
Wir arbeiten intensiv mit ortskundigen Maklern zusammen und unterstützen erste Gestaltungsideen. Auch in der Frage der zu erwartenden Kosten.

Wie begleiten Sie als Architekt die Bauphase?
Unser Anspruch kann nur gelebt werden, wenn die professionelle Begleitung und Koordination der Baumaßnahme vor Ort durch die Einbeziehung unserer erfahrenen Netzwerkpartner in Handwerk und Technik ergänzt wird. Diesem Qualitätsanspruch fühlen wir uns verpflichtet – bei stringenter Kostenkontrolle.

Welche Bauweise bietet das größte Zukunftspotenzial (z. B. Massivbau, Holzbau etc.)?
Alle bewährten Materialien spielen auch in Zukunft eine Rolle. Der „Massivbau“ steht im Vordergrund. Dabei wird die Nachhaltigkeit als Leitlinie immer wichtiger.

Was zeichnet ein modernes Mehrfamilienhaus aus? Wo liegen die Trends?
Moderne Mehrfamilienhäuser verknüpfen höchste Funktionalität mit einer klaren Formensprache. Sie bieten einen hohen Nutzwert sowie eine ansprechende Fassadengestaltung. Handelt es sich um Mietobjekte, muss der Architekt Renditeaspekte bei der Gestaltung einbeziehen können.

Welche Bedeutung hat die altengerechte oder barrierefreie Gestaltung von Mehrfamilienhäusern?
Bei der gegebenen demographischen Entwicklung wird eine altersgerechte Ausstattung essenziell – besonders wenn es sich um Mietobjekte handelt. Die Barrierefreiheit ist dabei allerdings für alle Bewohner ein Komfortstandard. Auch für Familien mit Kindern oder für Menschen, deren Beweglichkeit eingeschränkt ist.

Welche Mehrwerte machen ein modernes Mehrfamilienhaus besser vermietbar?
Da gibt es eine ganze Reihe von Gestaltungsoptionen, zum Beispiel Außenflächen wie ein Süd-Balkon oder eine Terrasse. Eine funktionale Grundrissgestaltung ist wichtig. Ebenso steigern eine ansprechende Fassaden- und Raumgestaltung die Attraktivität. Gepflegte, ansprechende Außenanlagen sind ein weiterer Faktor, genauso ausreichender Parkraum. Und nicht zuletzt entscheidet auch immer die Lage beim Thema Vermietbarkeit mit.


Zum ausführlichen Architektenprofil und Referenzen von Christina Engeln

ARCHITEKTEN - SUCHE

NEWSLETTER

Bleiben Sie informiert!


RÜCKRUF SERVICE

Sie haben Fragen? Wir antworten!




DOWNLOADS
Nicht vorhanden