Bewertungen (0)

Architektenhaus bauen: Schritte von der Entscheidung bis zum Einzug

Viele Fertighausanbieter werben heute mit der Botschaft, dass ihre Kunden Architektenhäuser als Fertighäuser bauen lassen. Dieses Werbeversprechen führt unbedarfte Hausherren jedoch in die Irre, denn Sie bekommen kein individuell für Sie und ihren Lebensstil geplantes Haus, sondern lediglich ein Standardhaus wie das des Nachbarn, dessen Bauvorlage ein Architekt erstellt hat.

Wer ein echtes Architektenaus bauen möchte, der lässt sich die Baupläne individuell von einem Architekten erstellen.

In diesem Artikel erfahren Sie

+ Wen Sie mit dem Bau eines Architektenhauses beauftragen können

+ Wie Sie den richtigen Architekten für Ihr Bauvorhaben finden

+ Mit welchen Unterlagen Sie sich für das Erstgespräch und die weiteren Planungen vorbereiten

+ Wie die Zusammenarbeit mit dem Architekten funktioniert

+ Ob Sie auch mit schmalem Budget ein Architektenhaus bauen können

Hausbau ohne Grenzen: Ein passendes Haus für Hausherren, Grundstück und Lebensgewohnheiten

„So können wir Ihr Haus leider nicht bauen“. Diesen Satz werden Sie nur sehr selten von einem Architekten hören, denn in der Regel kann er ihnen – abhängig von den Gesetzen der Schwerkraft und denen Ihres Bebauungsplanes – immer eine Lösung für Ihren individuellen Bauwunsch anbieten.

Mit einem Architektenhaus nutzen Sie zunächst Ihr Grundstück mit all seinen Winkeln und Kanten perfekt aus. So bleibt meist mehr Platz für einen Carport, einen kleinen Pool oder den Spielplatz für die Kinder.

Ein Architektenhaus sollte immer ein Unikat sein – ebenso wie die Menschen, die darin leben. Sie haben ihre ganz bestimmten Lebensgewohnheiten, ihr individuelles Bedürfnis nach Privatsphäre sowie ihre Pläne, wie sie die Zukunft und den Lebensabend gestalten wollen.


Wer plant Ihr Architektenhaus?

In der Regel wird Ihr Architektenhaus von einem freischaffenden Architekten geplant. Freie Architekten haben ein Studium an einer Hochschule absolviert, bereits während des Studiums Projekterfahrung gesammelt und können auch als junge Architekten bereits entsprechende Referenzen aufweisen.

Nach erfolgreichem Studium bekommt der Architekt einen Eintrag in die Architektenkammer seines Bundeslandes. Dies ist auch der beste Nachweis für Bauherren, dass sie es mit einem Fachmann zu tun haben.

Der erste Schritt zum perfekten Architektenhaus: Den passenden Architekten finden

Es ist mit der Architektensuche vor allem in großen Städten wie Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf oder München ein wenig wie mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen: Bis man die Nadel gefunden hat, muss man sich durch viele Schichten Heu kämpfen. Wer in seiner Stadt einen Architekten für die Planung seines Architektenhauses sucht, der steht zunächst vor einer großen Anzahl an Einträgen in der Architektenkammer bzw. einer unüberschaubaren Ergebnisliste in den Suchmaschinen. Beim Sichten dieser Einträge werden Ihre wichtigsten Fragen aber nicht beantwortet:

+ Worauf ist der Architekt spezialisiert?
+ Welche Referenzen kann er aufweisen?
+ Gibt es Architektenhäuser dieses Architekten zur Besichtigung in meiner Nähe?

Um aufwendige Recherchen zu jedem Eintrag zu vermeiden, sollten Bauherren effektiv über architekten.de nach ihrem Baupartner suchen. Hier können Sie durch umfangreiche Suchfilter direkt zu einer passenden Auswahl an Architekten gelangen, die für Ihr Bauprojekt infrage kommen.

Sie finden hier neben den Kontaktdaten, den Leistungen und der Spezialisierung auch ausgewählte Referenzen, um sich einen Eindruck von der Kreativität und der Planungsweise des Dienstleisters zu machen. Über das Portal nehmen Sie dann direkten Kontakt zu Ihrem Favoriten auf.

Beachten Sie: Wenn der Architekt auch die Bauleitung übernehmen soll, kommt es neben den überzeugenden Referenzen auch darauf an, dass der Architekt aus der näheren Umgebung des Bauplatzes kommt. Nur so kann er regelmäßige Qualitätskontrollen auf der Baustelle sicherstellen.

 


Die Vorbereitungen zum Erstgespräch: Diese Unterlagen sollten Sie mitbringen

Sie haben über architekten.de einen geeigneten Architekten gefunden, Kontakt aufgenommen und einen Termin für ein Erstgespräch vereinbart. Dazu sollten Sie alles mitbringen, was sich in den letzten Monaten an Ideen und Wünschen für Ihr Architektenhaus angesammelt hat.

Vielleicht haben Sie Häuser fotografiert, die Ihnen besonders gut gefallen, Bauzeitschriften gewälzt und die besten Ideen ausgeschnitten oder einfach Skizzen und Notizen angefertigt, wie Ihr Haus in Ihrem Kopf bereits aussieht. Dies alles legen Sie zum Erstgespräch auf den Tisch. Nur so können beide Parteien entscheiden, ob der Architekt diese Ideen auch planerisch umsetzen kann.

Neben der theoretischen Möglichkeit einer Zusammenarbeit sollte es auch zwischenmenschlich zwischen Architekt und Bauherr stimmen. Sie werden in den nächsten Monaten eng zusammenarbeiten, dem Architekten eine große Verantwortung und nicht zuletzt auch Ihr Geld übergeben. Daher sollte es menschlich zwischen Ihnen harmonieren.

Stimmen Ihre gemeinsamen Vorstellungen über die Zusammenarbeit überein und sind Sie sich sympathisch? Dann haben Sie den wichtigsten Meilenstein zu Ihrem Architektenhaus absolviert.

So entsteht Schritt für Schritt das Architektenhaus

Nachdem Sie Ihre Ideen ausgetauscht haben, einen Architektenvertrag geschlossen und die örtlichen Gegebenheiten des Baugrundstücks besichtigt haben, beginnt der Architekt mit der Grundlagenermittlung und der Entwurfsplanung. Er informiert sich, welche gesetzlichen Bestimmungen in diesem Baugebiet festgeschrieben sind und erstellt im Anschluss einen ersten Entwurf Ihres Architektenhauses. Diesen können Sie besprechen und selbstverständlich noch Änderungswünsche anbringen.

Anschließend folgen Bauanträge und Genehmigungsplanungen sowie statische und energetische Berechnungen. Oftmals zieht der Architekt insbesondere in diesem Schritt noch Kollegen wie Statiker hinzu.

Für den Bau des Architektenhauses holt sich der Architekt Angebote von Baufirmen ein; idealerweise hat er bereits Erfahrungen mit zuverlässigen Baupartnern und kann diese weiterempfehlen. Nachdem alle Gewerke engagiert sind, beginnt der Bau des Hauses mit dem ersten Spatenstich. Der Architekt hat in der Regel die Bauaufsicht, kontrolliert die Arbeit der Baufirmen und prüft in jedem Bauabschnitt, ob alle Arbeiten fachgerecht ausgeführt sind.

Im Anschluss an den Bau können Sie als Bauherr sicher sein, in ein makelloses Architektenhaus zu ziehen.   

Die Kosten für ein Architektenhaus:

Mit einem Architektenhaus schaffen Sie individuelle Werte, die erhalten bleiben. Je nach Lage, Baumaterialien und Sanierungszustand verliert ein Architektenhaus in der Regel nicht an Wert. Daher wird sich die einmalige Investition in einen Architekten langfristig auszahlen.

Außerdem werden Sie in Sachen Kosten keine bösen Überraschungen erleben. Der Architekt ist an die HOAI – die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure gebunden und kann keine Wucherpreise aufrufen.

Die reellen Kosten ermitteln sich natürlich immer anhand der Größe des Hauses und des damit verbundenen Planungsaufwandes; es muss in der Regel aber nicht teurer werden als ein Typenhaus. In jedem Falle ersparen Sie sich dank einer durchdachten Planung Ihres Architektenhauses Folgekosten in der Zukunft, wie den seniorengerechten Umbau oder die Neugestaltung von Kinderzimmern, die plötzlich nicht mehr gebraucht werden. 

 

ARCHITEKTEN - SUCHE

NEWSLETTER

Bleiben Sie informiert!


RÜCKRUF SERVICE

Sie haben Fragen? Wir antworten!




DOWNLOADS
Nicht vorhanden